VG Wort Zählpixel

Curon auf Netflix: Staffel 2 wird auf sich warten lassen

 
 

Horror, Thriller und Filme über die Apokalypse sind derzeit besonders beliebt bei Netflix. Während die Corona-Pandemie in der echten Welt weiterhin anhält, liefert der Streaming-Riese reichlich Nachschub. Die italienische Horror-Serie Curon hat erst kürzlich mit der ersten Staffel begonnen. Jetzt fragen sich viele begeisterte Zuschauer, ob man mit einer zweiten Staffel rechnen darf.

Am 10. Juni 2020 wurde die Netflix-Serie Curon in 190 Ländern veröffentlicht. Die düstere Show dreht sich um eine verfluchte Stadt, in der es zu unerklärlichen Ereignissen kommt. Fans von ähnlichen Serien wie Dark oder Ragnarök dürften sich hier wie Zuhause fühlen. In 7 packenden Episoden werden die finsteren Umstände Stück für Stück aufgeklärt. Fans können es jetzt schon kaum erwarten, bis endlich Nachschub erscheint. Aber wird es überhaupt eine zweite Staffel von Curon geben?

Staffel 1 handelt von einer Mutter und ihren Zwillingen, die in die verfluchte Stadt Curon zurückkehren. Anna Raina (Valeria Bilello) und ihre Kinder Daria (Margherita Morchio) und Mauro (Federico) ziehen zu Anna's Vater. Sie finden Unterschlupf in einem Hotel, dass seine besten Tage lange hinter sich hat. Zu allem Überfluss verschwindet Anna eines Tages auf mysteriöse Weise. Nur ihre beiden Zwillinge können das Geheimnis von Curon lüften.

Obwohl die erste Staffel von Curon relativ geschlossen endet, ist eine zweite Staffel gut möglich. Noch gibt es keine offizielle Bestätigung von Netflix, immerhin ist die Serie erst Anfang Juni erschienen. Sollten die Bewertungen auf lange Sicht größtenteils positiv ausfallen, ist die Fortsetzung aber sehr wahrscheinlich. Innerhalb der nächsten Monate könnte Staffel 2 von Curon bereits grünes Licht erhalten. Allerdings könnte es bis 2021 oder sogar 2022 dauern, bis die neuen Folgen kommen. Den Trailer zur ersten Staffel findet ihr jetzt unten in unserem Videoplayer.

© FILM.TV|News
 
 
 

Empfehlungen für dich

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Moritz Döring
Gesprächswert: 89%