VG Wort Zählpixel

Dark: Netflix-Serie ist internationaler Mega-Erfolg

 
 

Dass auch eine deutsche Serie beste Genre-Unterhaltung bieten kann, zeigt der Netflix-Hit Dark. Seit einigen Tagen ist die aktuelle dritte Staffel beim Streamingdienst abrufbar. Gleichzeitig wird diese auch die finale Staffel sein und die Ereignisse in der fiktiven Stadt Winden, dessen Atomkraftwerk und rund um mysteriöse Zeitreisen ein Ende finden. Zuschauerzahlen zur dritten Staffel will Netflix noch nicht veröffentlichen. Aber der Streamingdienst bestätigte bereits, dass Dark das meistgesehene Netflix-Original aus Deutschland weltweit ist.

Allgemein teilt Netflix keine genauen Zahlen zu ihren gestreamten Inhalten mit. Allerdings ist der gigantische internationale Erfolg von Dark klar durch den Anbieter bestätigt. Die deutliche Mehrheit der Zuschauerschaft stammt dabei von außerhalb Deutschlands. Nach den von Netflix genannten Zahlen kamen 93 Prozent der Zuschauer der ersten beiden Staffeln von Dark nicht aus Deutschland. Mehr als neun von zehn Zuschauenden waren somit im Ausland beheimatet.

Interessanterweise sah das internationale Publikum Dark gerne in der Originalsprache Deutsch mit Untertiteln in der eigenen Sprache. Nach Angaben von Netflix sahen beispielsweise rund drei Viertel der japanischen Zuschauer Dark auf Deutsch, in Korea waren es sogar mehr als 90 Prozent. Besonders beliebt sei nach Netflix-Angaben die deutsche Serie zudem in Polen und Chile.

Nun ist die finale dritte Staffel von Dark bereits einige Tage auf Netflix abrufbar und ein ähnlicher Erfolg darf angenommen werden. Die Autoren Baran bo Odar und Jantje Friese entschlüsseln in den acht Episoden die mysteriösen Umstände um Raum und Zeit und entwirren nach und nach die komplexen Familiengeschichten im kleinstädtischen Winden. Feinste Genre-Unterhaltung mit gekonnt eingesetzten mythologischen Anspielungen erwarten euch auch in der finalen Staffel.

© FILM.TV|News
 
 
 

Empfehlungen für dich

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Ole Mann
Gesprächswert: 90%