VG Wort Zählpixel

Spider-Man: Kinder wollen Superkräfte und lassen sich von Schwarzer Witwe beißen

 
 

Es ist kaum verwunderlich, dass Kinder Superhelden als eine Art Vorbild sehen. Viele wünschen sich, selbst in die Rolle von Batman, Superman und Co. schlüpfen zu können. Drei Kinder haben ihre Liebe für Menschen mit übernatürlichen Kräften aber etwas zu ernst genommen. Die Jungen ließen sich von einer Schwarzen Witwe beißen, um ähnliche Kräfte wie Spider-Man zu bekommen.


Drei Kinder aus Bolivien waren dabei, eine Herde Schafe zu hüten. Dabei entdeckten sie ein Schwarze Witwe, eine gefährliche Spinnenart. Als große Marvel-Fans, schmiedeten die drei gemeinsam einen Plan. Sie nahmen einen Stock und gaben dem Tier damit einen Stoß, bis die Schwarze Witwe alle drei gebissen hatte. Wie unter anderem Telemundo berichtet, erhofften sie sich dadurch, ähnliche Kräfte wie ihr Lieblingsheld Spider-Man zu entwickeln.

Aber alles, was sich kurz darauf entwickelte, waren große Schmerzen für die drei. Ihre Mutter fand die drei weinend und brachte sie ins Krankenhaus, wo sie behandelt wurden. Die Jungen litten an Fieber und Muskelschmerzen, bis man sie schließlich von ihrem Leid befreien konnte. Die bolivische Regierung nutzte den Vorfall, um eine wichtige Nachricht zu verbreiten: "Für Kinder ist alles real, auch Kinofilme. Auch wenn es natürlich nur Fiktion ist."

Mittlerweile haben sich die Kinder nach einer Woche in mehreren Krankenhäusern wieder von ihrem Abenteuer erholt. Es bleibt zu hoffen, dass sie aus dem Vorfall gelernt haben und keine weiteren Kinder den gleichen Fehler begehen. Stattdessen sollten sie die Abenteuer der Marvel-Superhelden lieber auf der Kino-Leinwand mitverfolgen. Nach derzeitigem Stand soll Spider-Man 3 im November 2021 in den US-Kinos durchstarten und würde dann auch einen zeitnahen Termin in Deutschland bekommen. Angesichts der Corona-Pandemie, könnte sich das Startdatum aber noch ändern.

 
© FILM.TV|News
 
 
 

Empfehlungen für dich

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Moritz Döring
Gesprächswert: 90%