VG Wort Zählpixel

Netflix lässt Stephen King Schocker von Blumhouse drehen

 
 

Netflix setzt immer mehr auf das Horror-Genre und kann dabei viele Erfolge verzeichnen. Mittlerweile bietet der Streaming-Riese eine große Auswahl richtiger Grusel-Schocker an. Jetzt soll eine neue Adaption von einem Stephen King-Klassiker dazukommen. Um welchen Film es sich handelt und worum es darin geht, verraten wir euch hier.

Es läuft gut für das Horror-Genre: Halloween aus dem Jahr 2018 bildet die alternative Fortsetzung des Klassikers von 1978. Zwei weitere Filme werden in Zukunft erscheinen und die Geschichte von Michael Myers weitererzählen. Währenddessen konnte auch die Stephen King-Adaption Es und deren Fortsetzung Es: Kapitel 2 bei vielen Zuschauern für Gänsehaut sorgen. Jetzt soll ein weiterer Klassiker des Kult-Autors verfilmt werden und bei Netflix landen.

Bei dem neuen Projekt handelt es sich um Mr. Harrigans Telefon. Die Novelle erschien 2020 und erzählt die Geschichte des neunjährigen Craig. Dieser trifft auf den alten Milliardär John Harrigan, mit dem er sich anfreundet. Die beiden verbindet besonders eine Liebe für Technologie und Handys. Nach dem plötzlichen Tod von Harrigan, ruft Craig dessen Telefon an, um seine Stimme noch einmal zu hören. Zu seiner Überraschung, bekommt der ängstliche Junge tatsächliche eine Antwort vom anderen Ende.

Wie unter anderem The Hollywood Reporter berichtet, wird das Filmstudio Blumhouse das Projekt übernehmen. Dieses wird von Jason Blum geleitet, der schon reichlich Erfahrung im Horror-Genre hat. Die Adaption von Mr. Harrigans Telefon soll in Zusammenarbeit mit Ryan Murphy erschaffen werden. Murphy arbeitete unter anderem auch schon an American Horror Story. Damit dürfte der neue Netflix-Schocker also in guten Händen sein. Bis der Streifen dann im Programm landet, wird es wohl noch eine Weile dauern. Welches Stephen King-Buch würdet ihr gerne als Film-Adaption sehen?

 
© FILM.TV|News
 
 
 

Empfehlungen für dich

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Moritz Döring
Gesprächswert: 89%